Burg Dringenberg

Die Burg Dringenberg ist eine mittelalterliche Burg in Dringenberg, einem Stadtteil von Bad Driburg im Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen. Sie war eine der wichtigsten Landesburgen des Fürstbistums Paderborn.

Fotos von 2013

Links

Daten

Adresse: Burgstrasse 33, 33014 Bad Driburg-Dringenberg
Besichtigung: Ja
Nutzung: Museum, Hochzeit

Geschichte

Nachdem Bischof Bernhard V. zur Lippe im Jahre 1316 die Freigrafschaft Dringen vom Grafen zu Everstein erwarb, ließ er 1318 den 298m über NN. gelegenen Bergsporn roden und errichtete dort bis 1323 die wehrhafte Burg, worauf sich bald die ersten Siedler an deren Fuße einfanden. So entstand etwa zeitgleich das Dorf Dringenberg. Umfangreiche Bauarbeiten und Restaurierungen wurden in den Jahren 1463-1498 vom Fürstbischof Simon III. zur Lippe veranlasst. Erst 1488/98 wurde das Torhaus mit der Burgkapelle und der Südost-Flügel mit dem Wehrturm erbaut. Diese Bauarbeiten wurden vom Dringenberger Landdrosten Otto Arndt von der Borch zu Detmold beaufsichtigt. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Burg von den Truppen des schwedischen Generalmajors Duclas niedergebrannt. Der Wiederaufbau erfolgte ab dem Jahre 1651 unter Fürstbischof Adolph von der Reck. Weitere Umbau- und Renovierungsarbeiten ließ schließlich Franz Arnold Freiherr Wolff-Metternich zur Gracht in den Jahren 1710-1712 durchführen. Bis ins 19. Jahrhundert diente die Burg als Sommerresidenz der Bischöfe des Paderborner Bistums.
Quelle: Wikipedia