Paschenburg

Die Paschenburg ist ein ehemaliges Forst- und heutiges Gasthaus im Jagdschlossstil auf dem Gebiet von Deckbergen, einem Ortsteil der Stadt Rinteln im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen.

Fotos von 2015

Links

Restaurant Paschenburg
Seit über 170 Jahren empfängt die Paschenburg ihre Gäste in absoluter Toplage im Weserbergland. Hier wird nicht nur ein wunderschöner Ausblick auf die Weser und die Landschaft geboten, auch das moderne Ambiente mit Burgcharakter schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Auf den Tisch kommen im Restaurant Paschenburg regionale Spezialitäten und saisonale Köstlichkeiten nach Art des Hauses: Von traditionelle Gerichten bis hin zum raffinierten Menü – unsere Speisen werden stets mit höchster Sorgfalt aus marktfrischen und natürlichen Produkten zubereitet.

Daten

Adresse: Paschenburg 1, 31737 Rinteln, Deutschland
Besichtigung: Ja, außen
Nutzung: Restaurant

Geschichte

Die Paschenburg ist ein ehemaliges Forst- und heutiges Gasthaus, das im Stile eines kleinen Jagdschlosses 1842 durch den damaligen Revierförster Karl Kaysers erbaut wurde. Zwar entspricht sie nicht den üblichen Charakteristiken einer Burg, besitzt aber dennoch ein entsprechendes Ambiente. Fand hier früher der Herbergsbetrieb in schlichten Massenunterkünften und recht preisgünstig statt, so befindet sich in der Paschenburg heute ein Panorama-Restaurant. Unmittelbar neben dem Gebäude steht ein kleiner Aussichtsturm, der rund 15 Jahre vor der Paschenburg (1827) neu erbaut wurde. Der Turm findet bereits angeblich im 5. Jahrhundert Erwähnung, vermutlich ist er jedoch der tiefergelegenen Schaumburg (um 1030 erbaut) oder deren Vorgängerbau zuzuordnen.

Sehenswürdigkeiten
Aussichtsturm von 1827 neben der Paschenburg Unmittelbar an der Paschenburg existiert eine Bildhauerwerkstatt.

Westlich der Pagenburg findet man, unmittelbar am Kammweg gelegen, einige tiefe Klüfte, die zum Schutz der dort lebenden Fledermäuse teils vergittert sind. Südlich, unterhalb der Paschenburg, liegt die Schaumburg. Nahe der Paschenburg in nördlicher Richtung findet sich eine Kriegsgräberstätte. Auf ihr sind acht deutsche Soldaten bestattet, die als Angehörige der Offiziersschule Braunschweig gegen Ende des Zweiten Weltkriegs nahe der Paschenburg am 11. April 1945 beim Kampf gegen anrückende amerikanische Truppen fielen.

Quelle: Wikipedia